„In welcher Sphäre ist das künftige Schicksal der Welt zu suchen?  

In kosmischen Reichen des Weltraums, an Bord riesiger Stationen, die durch das All kreisen, oder in den Tiefen der Ozeane inmitten stummer Riffe? 

In jedem Fall wäre dies eine Rückkehr zu unseren Ursprüngen, zu den Wurzeln der Materie, oder dem frühlingshaften Quell des Lebens. 

Und wenn dies der Fall ist, müssten wir daraus schließen, dass der Fortschritt in unserer Gesellschaft uns zu unseren Anfängen zurückgeführt hat, nur in einem anderen Bewusstseinszustand." 

 

Maurizio Vitta 

Zitat zum Projekt Palinurus / Architekturmagazin l´ARCA, Mailand 

 

Die Intention zu den folgenden Projekten liegt im starken persönlichen Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhängen und Bewunderung der Schönheit der Natur - aber auch in einer großen Zuneigung zur Architketur und den Herausforderungen bei der Konzeption von Lebensräumen des Menschen unter speziellen physikalischen und psychologischen Bedingungen. 

 

Das generelle Anliegen maritimer Konzeptarchitekturen richtet sich auf die Möglichkeit, den unterseeischen Lebensraum für den Menschen in angemessener Form zu erschließen und sein Bewusstsein für die Ästhetik, die Einzigartigkeit und die Würde dieser Welt zu schärfen. 

 

Eine große Rolle spielt die Barrierefreiheit. 

So ist die Nutzung unabhängig von Technologien und Apparaten, wie Tauchgeräten möglich und damit Menschen jeden Alters und Verfassung zugänglich.